21.9.17:

Die Blätter beginnen sich zu verfärben, es wird kühler, der Herbst ist da.

Auch der Mais ist jetzt erntebereit und ein schmackhafter Leckerbissen für unsere Vierbeiner.

Leider kann der Verzehr von ganzen Maiskolben zu grossen Problemen führen. Der Mittelteil des Kolbens ist sehr hart und kann nicht verdaut werden, weshalb er zu einem Darmverschluss führen kann. Dies kann rasch zu einer lebensbedrohlichen Situation führen.

Einen Patienten mit diesem Problem finden Sie in unserem Blog.

Bitte achten Sie darauf, dass Ihr Hund keine Maiskolben verzehrt! 

Maiskolbenjpg

30.5.17: Hitze kann töten! Lassen Sie Ihren Hund nie im Auto, die Temperaturen darin steigen sehr schnell an und können für den Hund zur tödlichen Falle werden.

22.2.17: Die Temperaturen steigen, der Schnee schmilzt und Mensch und Tier erfreuen sich am schönen Wetter. Doch leider kommen damit auch die Zecken wieder aus ihren Winterverstecken hervor und sind hungrig nach Nahrung. Denken Sie frühzeitig an die prophylaktische Behandlung Ihrer Vierbeiner! Fragen Sie uns nach einem passenden Produkt.

15.8.16: Hier handelt es sich um eine mikroskopische Aufnahme eines Haarlings (gehört zu den Läusen) von einer jungen Katze. Diese ca 1mm grossen, weiss-gelblichen Ektoparasiten können im Fell der Katze gesehen werden und ernähren sich von Hautschuppen, Haaren und Sekreten. Sie verursachen Juckreiz, können aber mit Auftropfpräparaten gut behandelt werden. 
 

Archiv

30.8.16: Gewisse Lebensmittel können für unsere Haustiere gefährlich/giftig sein. Am Wochenende hat ein junger Hund Trauben gefressen, was unter Umständen seine Nieren schädigen kann, bereits 1 Traube kann bei einem Hund grossen Schaden anrichten, bei einem anderen passiert nichts. Wir liessen den Hund erbrechen und zum Vorschein kamen viele Trauben.
Wenn Sie wissen möchten was giftig sein kann für Hund und Katze, fragen Sie uns nach dem übersichtlichen Ratgeber, damit Ihrem Liebling solch ein Notfall erspart bleibt.

15.8.16: Im Spätsommer und Herbst hat es häufig Pfützen mit stehendem Wasser auf den Spazierwegen, die für den Hund sehr gefährlich sein können. Lassen Sie Ihren Hund nicht daraus trinken, denn darin können sich Leptospiren sehr gut vermehren und Ihren Hund im schlimmsten Fall todkrank machen. Leptospiren sind Bakterien, die Nieren, Leber und Lunge angreifen können. In der jährlichen Kombinationsimpfung ist auch diese Krankheit eingeschlossen, umso wichtiger ist es, dass Ihr Hund regelmässig geimpft wird.

30.4.16: Das Team der Tierklinik Burkhardt war im Rahmen der Sonderschau Animalia an der SIGA und beantwortete Fragen der Besucher. 

www.siga-messe.ch 

28.2.16: seit Januar 2016 werden Hunde neu bei Amicus registriert (www.amicus.ch). Dafür benötigen Hundehalter eine persönliche Nummer, die sie bei der Wohngemeinde erhalten. Mit dieser Nummer und den restlichen Unterlagen (Chipnummer, Adresse, etc) kann der Hund vom Tierarzt registriert werden.

Katzen werden weiterhin bei Anis (www.anis.ch) registriert.

08.11.15: Augen auf beim Welpenkauf!! Nicht jeder “Züchter” ist ein “Züchter” und nicht jeder Hund kommt von da, wo es den Anschein macht. lookout4dogs.ch gibt Ihnen Hinweise auf Gefahren und Tipps beim Welpenkauf.